Testen

Webcast

Kontakt

Login

Slide background

Ihnen fehlt der Plan?

Unsere Lösungen liefern eine klare Vorgehensweise.

?

?

?

?

?

?

?

Slide background

Sie wollen Aufwände reduzieren?

Unsere Lösungen arbeiten mit einem zentralen Datenbestand.

Slide background

Schnell und einfach zum Ziel?

Unsere Lösungen bilden die Brücke zwischen Gesetzen und Praxis.

Eine klar strukturierte Notfallplanung ist unabdingbar

Ausgangssituation

Die Staudigl-Druck GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz im bayerischen Donauwörth. Die 1979 gegründete Firma ist inzwischen als Full-Service-Druckerei europaweit tätig: Neben der klassischen Druckproduktion und Werbetechnik bietet sie für ihre Kunden auch Webshops an, die direkt an den Produktionsablauf gebunden sind und ergänzende Hosting-Dienstleistungen.

Herausforderung

Die Fakten: 24 Stunden, 6-Tage-Woche, 3-Schicht-Produktion – im Geschäftsbetrieb der Staudigl-Druckerei herrschen drastisch gesteigerte Anforderungen an die Informationssysteme. Die Hochverfügbarkeit, Flexibilität und Produktivität sämtlicher Systeme muss entsprechend garantiert sein – und eine klar strukturierte Notfallplanung ist unabdingbar.

Projektdaten

Laufzeit Projektumsetzung vor Ort: 5 Tage, Planungs-Workshop war nicht notwendig Umfang: Aktuell sind 115 Objekte in der Notfallplanung eingebunden; in Planung sind die Produktionsmaschinen.

„Jeder Verantwortliche findet für seinen Aufgabenbereich alle notwendigen Informationen in einem System. Ein Synergieeffekt entstand in der ausführlichen aktualisierten und strukturierten Dokumentation der bestehenden Systeme.“

Christian Waldenmeier | Leitung IT-Services | Staudigl-Druck GmbH & Co. KG

Ausgangssituation

Insbesondere in diesem anspruchsvollen und zeitkritischen Umfeld aus Logistik, Lieferanten- und Kundenanforderungen ist ein längerer Ausfall der relevanten Systeme nicht tragbar, weshalb solche Risiken minimiert werden mussten. 2011 wurde deshalb die Infrastruktur umfassend neu strukturiert und mit der Firma Kutzschbach Electronic GmbH & Co. KG auf eine hoch verfügbare Lösung mit Datacore und VM-Ware in zwei redundanten Rechenzentren umgestellt. Dieses erhöhte bereits um ein Vielfaches die Möglichkeiten des Unternehmens, schneller und flexibler auf unterschiedliche Anforderungen und Problemstellungen zu reagieren. Nach diesen
Umstrukturierungsmaßnahmen galt es nun, eine umfassende und insbesondere leicht aktuell zu haltende Dokumentation und Notfallplanung zu schaffen, die Konformität zum BSI-Standard 100-4 bietet und allen Anforderungen einer eventuell angestrebten Zertifizierung nach ISO 27001 entspricht. „Für uns stand fest, dass wir diese Aufgabe unserem langjährigen Partner Kutzschbach Electronic und deren Datenschutz und Risikomanagement-Spezialisten Bernd Zipser anvertrauen wollten. Deshalb entschieden wir uns, die Aufgabe mit ihm und der Lösung INDART Professional® von CONTECHNET umzusetzen“, betont Christian Waldenmeier, Leiter IT-Services bei Staudigl-Druck.

Zielsetzung

Erklärtes Ziel war es, eine einheitliche und möglichst wenig redundante Dokumentation der IT-Infrastruktur zu erreichen und parallel dazu eine umfassende Notfallplanung für alle Kernprozesse und IT-Services des Unternehmens zu erreichen. Zusätzlich sollte das Ergebnis allen Anforderungen von Wirtschaftsprüfern genügen und eine wirklich effektiv nutzbare Hilfe im Falle eines Notfalls bieten.

Aufgrund der erfolgreichen, jahrelangen Kooperation beider Firmen konnte ohne den Einstieg über einen Planungs-Workshop direkt mit der Umsetzung begonnen werden. Durch die umfangreichen Schnittstellen und Importfunktionen von INDART Professional® konnte die gesamte IT-Infrastruktur sehr zügig eingebunden werden. Bereits am Ende des ersten Projekttages war die Software installiert, konfiguriert und die Systeme des Unternehmens eingepflegt.

Schon zu diesem Zeitpunkt konnte mit der Modellierung und Darstellung von Basisservices, IT-Services und Kernprozessen im Unternehmen begonnen werden. „Hier erwies sich die Erfahrung von Kutzschbach Electronic als großer Vorteil, auch komplexe Prozesse sauber abbilden und mögliche Fallstricke vorab erkennen und verhindern zu können“, so der IT-Leiter. In den beiden folgenden Tagen wurden die Prozessbeschreibungen vervollständigt sowie die verantwortlichen Personen und deren Zuteilung in Notfallteams und Krisenstäbe erledigt. Parallel dazu wurde die IT-Leitung in die Nutzung der Software eingewiesen, um diese selbstständig fortlaufend pflegen zu können. Bereits zu diesem Zeitpunkt profitierte die Staudigl-Druckerei davon, dass aussagekräftige Ergebnisse zu effektiven Wiederherstellungszeiten der Systeme und Prozesse erarbeitet werden konnten. Zum Abschluss der Umsetzung
definierte Bernd Zipser an einem weiteren Tag die restlichen Wiederanlaufpläne und schulte das Einpflegen relevanter Dokumente.

Resumee des Kunden

„Für die Staudigl-Druck GmbH & Co. KG wurden innerhalb kurzer Zeit alle Anforderungen an eine professionelle und IT-gestützte Notfallplanung umgesetzt“, zieht Christian Waldenmeier ein positives Fazit. Darüber hinaus steht der
IT-Abteilung eine umfassende spezifische Dokumentation zur Verfügung, sodass z.B. bei Ausfall bestimmter Personen (durch Urlaub oder Krankheit) einer kurzfristigen und umfassenden Problemlösung nichts im Wege steht.