Testen

Webcast

Kontakt

Login

Slide background

Gemeinsam am Gipfel angekommen

Software-Bundle reduziert die Datenpflege

Zertifiziertes ISMS als Wettbewerbsvorteil für Elanity

Die Elanity Network Partner GmbH steht ihren Kunden als Systemhaus bei der Planung, Beschaffung, Konfiguration und dem Betrieb ihrer IT-Infrastruktur zur Seite. Daher wissen die Experten nur allzu gut, wie wichtig eine individuell zugeschnittene IT-Sicherheitsstrategie sowie angemessene IT-Lösungen in der aktuellen Bedrohungslage für Unternehmen sind. Daher hat sich Elanity nun selbst dazu entschieden, ein softwarebasiertes Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) einzuführen.


Ein prozessorientiertes ISMS einzuführen und zu pflegen ist nur bei gewissen Branchen oder ab bestimmten Unternehmensgrößen gesetzlich gefordert. Obwohl für Elanity diese Anforderungen nicht offiziell gelten, wollte das Unternehmen Transparenz über seine IT-Landschaft schaffen.

 

Die Herausforderung

Im Zuge der ISO-Zertifizierung einiger seiner Kunden durften diese Elanity künftig nur beauftragen, wenn auch das Systemhaus ISO-zertifiziert ist. Um allen erforderlichen Anforderungen gerecht zu werden, müssen Prozesse im Rahmen der Zertifizierung nachweisbar definiert werden. Daher suchte Elanity nach einer angemessenen Lösung mit einfachem, strukturiertem Aufbau, um langfristig weniger Aufwand in der Datenpflege zu haben.

 

Die Planung & Umsetzung

Als CONTECHNET-Vertriebspartner integriert Elanity bei seinen Kunden INDART Professional®, die Software für IT-Notfallplanung. Dadurch konnten sie die Installation weitestgehend eigenständig umsetzen und wurden in manchen Punkten von den Consultants des Softwareherstellers unterstützt. So erfolgte beispielsweise eine Anbindung an SharePoint für die Dokumentenlenkung und an den Mailserver für den Versand von Aufgaben.

„Unser Wunsch war es, eine Datenbasis zu haben, die dann auch für die Verwaltung von Themen wie DSGVO und Notfallhandbuch etc. zur Verfügung steht. Als Partner von CONTECHNET waren wir schon mit der Vorgehensweise aus den Softwarelösungen für IT-Notfallplanung und Datenschutz vertraut. Daher entschieden wir uns für die Umsetzung mit der ISMS-Software INDITOR® ISO.“ – Peter Schröder, Geschäftsführer von Elanity

Nach der Installation begann der sukzessive Aufbau des Managementsystems. Dabei wurde schnell deutlich, dass die Software eine klarere Struktur vorgibt und viele Dinge übersichtlicher sind, da nicht so viele Office-Dokumente verwendet werden, die sich gegenseitig referenzieren.

 

Fazit

Die Softwarelösungen der CONTECHNET-Suite nutzen eine gemeinsame Datenbasis, wodurch sich diverse Synergien ergeben. Da Elanity zuvor schon die IT-Notfallplanung mit der CONTECHNET-Software erstellt hat, war durch die Verknüpfung im Assetmanagement der ISMS-Software bereits die Infrastruktur des Unternehmens abgebildet. Auf diese Weise konnte Elanity in kurzer Zeit Prozesse, Personal und ca. 100 Objekte anlegen, darunter Server, Storage, Computer, mobile Geräte aber auch Anwendungen und Informationen. Nach dem vollständigen Aufbau des Managementsystems integrierte das Unternehmen die Lösung in die täglichen Arbeitsprozesse des Informationssicherheitsbeauftragten sowie der Verwaltung und der Geschäftsführung.

„Neben der transparenten Darstellung und der Verknüpfung der einzelnen Assets überzeugt uns vor allem auch das integrierte Aufgabenmanagement. Was sonst einen deutlich höheren manuellen Aufwand und stärkere Disziplin der verantwortlichen Mitarbeiter erfordert hätte, können wir nun übersichtlich und zentral in der Software verwalten“, sagt Peter Schröder.